Pfeffer (piper nigrum)

Pfeffer ( piper nigrum )

 

Pfeffer ( piper nigrum )

 

Wird meist aus Indien, vor allem bekannt ist die Malabarküste, zu uns nach Europa importiert.

Verantwortlich für seine scharfe Note ist das darin enthaltene Alkaloids Piperin.

In der Regel reifen die Früchte 8-9 Monate heran und können zweimal Jährlich geerntet werden.
Von einer Pfefferpflanze kann man bis zu 3o Jahre ernten.

Vor ca 1000 Jahren gelangte der Pfefferanbau nach Indonesien und Malaysia das mir Brasilien,Indien und Vietnam zu den groß Produzenten mit 200.000 Tonnen Welternte zählt.

Man Unterscheidet Pfeffer in folgende:

Grüner Pfeffer

dieser wird aus unreifen und früh geernteten Früchten gewonnen.

Schwarzer Pfeffer

wird ebenfalls aus unreifen bzw bis kurz vor der Reife stehenden Früchten geerntet, und durch die anschließende Fermentierung erhalten sie ihr typisches schwarzes und etwas runzeliges aussehen.

Weißer Pfeffer

wird vollreif geerntet und dann für mehrere Tage in Wasser gelegt. Bei diesem Prozess fällt durch Fäulnis die äußere Schale ab.
Nun werden die früchte in der Sonne getrocknet bis sie verbleicht sind und somit ihr typisches weißes aussehen besitzen.

 

Roter Pfeffer

ist nicht zu Verwechseln mit den Rosa Beeren. Echter Roter Pfeffer wird aus absolut vollreifen Früchten geerntet und dann meist in Lake eingelegt bei uns angeboten.

 

Für seine schärfe ist wie bereits erwähnt das Piperin. Dies ist auch Gesundheitlich sehr Wertvoll. Es regt den Speichelfluss an, und die Magensaft produktion wird ebenfalls angeregt.
Auch die Verdauungsenzyme werden zur Ausscheidung angeregt.

Ein passenden Küchentipp kann ich zu Pfeffer eigentlich kaum geben, denn in meiner Küche steht eine Pfeffermühle immer parat.
Und wer kennt es z.B. nicht ein gut gegrilltes Stück Fleisch und anschließend frisch gemahlenen Pfeffer darüber und eine prise Salz.